Skip to main content

Natürliche Raumdüfte – Immer der Nase nach

Natürliche Raumdüfte sind vielen Leuten bekannt. Jeder Mensch hat so seinen eigenen Duft, der ihn charakterisiert. Dieser Geruch ist an sich weder unangenehm noch besonders gut. Nach dem Aufstehen sollte das Schafzimmer einmal gut durchgelüftet werden. Aber auch nach einem Abendessen mit Freunden und Familie ist es ratsam kurz Stoß zu Lüften um wieder mehr Sauerstoff in den Raum zu bringen und die abgestandene Luft auszutauschen. Wenn man abgesehen von Frischluft gerne etwas Duft im Raum verbreiten möchte gibt es mittlerweile schon in jedem Geschäft Raumdüfte aller Art.

Dennoch greifen viele Leute auf natürliche Raumdüfte zurück. Bei nicht natürlichen Raumdüften wird die Luft nicht verbessert. Sie wird auch nicht von schlechten Gerüchen befreit oder vermindert Kopfschmerzen und sorgt für Entspannung. Solche Mittel können auf Grund ihrer Inhaltsstoffe gesundheitsschädigend sein. Begeben wir uns also auf die Reise nach natürlichen Raumdüften, ohne Chemie und ohne die Gesundheit zu gefährden.

 

Der Luft-Tick

Es gibt viele Menschen, die es nicht lange in Räumen mit geschlossenen Fenstern aushalten. Sie sind ständig ab Lüften. Nach dem aufstehen, vor dem Schlafengehen und vor allem im Sommer, aber auch bei schlechtem Wetter. Doch es ist einfach die beste Möglichkeit schlechte Gerüche los zu werden. Nicht um sonst legt man nach einer durchzechten Nacht seine Kleidung auf den Balkon und lässt es auslüften. Das sollte man mit seinem Wohnraum auch des Öfteren tun. Vor allem in  Küchen, die keinen Dunstabzug haben sollte am Besten schon während dem Kochen Lüften um den Gerüchen erst gar nicht die Chance geben sich irgendwo fest zusetzen. Stoßlüften ist hier das Mittel aller Wege. Insbesondere auch im Winter, da man zu dieser Jahreszeit die Fenster auf keinen Fall kippen sollte, weil man sonst unnötig viel heizt. Man sollte beim Lüften immer auf genügend Durchzug achten. Wenn man die Eingangstüre und ein paar Fenster öffnet, entsteht ein richtiger Sog und die Luft tauscht sich schneller aus.

 

Geruch gegen Geruch

Essig wirkt als einer der natürlichen Raumdüfte fabelhaft bei Möbelstücken die sich einen miefenden Geruch eingefangen haben. Besonders gut wirkt es bei Kühlschränken. Man sollte ihn bevor man ihn mit Essigwasser auswischt, einmal mit warmem Seifenwasser Grundreinigen. Außer bei Kühlschränken und Tiefkühltruhen kann Essig schlechte Gerüche aus Textilien entfernen. Eine Textilbürste in Essigwasser eintauchen und auf der Oberfläche einbürsten. Danach gut trocknen lassen und wieder gründlich und etwas länger Durchlüften. So verschwindet der miefende Geruch der Textilien und man hat anschließend keinen Essiggeruch im ganzen Wohnraum.

 

Natürliche Raumdüfte durch Blumen, Früchte und Gewürze

Viele natürliche Raumdüfte findet man schon im eigenen Garten. Lavendelblüten trocknen lassen und in ein kleines Säckchen oder Kissen füllen und schon hat man ein fabelhaftes Duftsäckchen für den Kleiderschrank. Neben seinem angenehmen Geruch, sorgt Lavendel auch dafür, dass Kleidermotten das weite suchen. Ab und an sollte man die kleinen Kissen durchkneten um den Duft neu zu erzeugen. Nicht nur im Kleiderschrank sondern auch im Bad oder im Vorraum sogt Lavendel für angenehmen Duft. Ein paar Lavendelblüten in einem Schälchen geben einen entspannenden Blütenduft ab. Außerdem wirkt Lavendel sehr gut gegen Kopfweh.

In fast jedem Garten zu findende Rosenblätter duften ebenfalls unglaublich. Doch sollte man aufpassen, die richtigen Rosenblätter als natürliche Raumdüfte zu verwenden, da nicht jede Blüte die schön aussieht auch gut riecht. Die guten duftenden Blüten gefunden und mit etwas Rosenöl besprüht, bringen wunderbaren Duft.

Nicht nur im Garten sondern auch in der Gewürzlade kann man fabelhafte natürliche Raumdüfte finden. Zimt beispielsweise eignet sich hervorragend Schuhschränken den üblen Geruch auszutreiben. Etwas Zimtpulver in einem Leinensäckchen und dann in die Schuhe gelegt wirken Wunder. Für alle die weihnachtlichen Duft lieben also geradezu perfekt. Hier eignen sich auch Orangen mit Nelken bestückt als passend. Orangenschalen einfach auf die Heizung legen und schon verteilt sich der süßlich fruchtige Duft im ganzen Raum. Auch wenn sie getrocknet sind, können sie nach etwas Knicken ihren Duft neu entfalten.

 

Das altbewehrte Streichholz

Die meisten kennen folgenden Trick wahrscheinlich aus Filmen oder Romanen: Nach dem Toilettengang schnell ein Streichholz angezündet und alle ungeliebten Gerüche sind verschwunden. Und ja, es funktioniert wirklich. Dies eignet sich besonders in kleinen Räumen und muss auch nicht immer mit Streichhölzern gemacht werden. Man kann auch ein kleines Teelicht anzünden und kurz danach wieder auspusten. Einige schwören auch auf Räucherstäbchen. Das ist allerdings Geschmackssache. Da man von manchen intensiven Düften zwar den miefenden Geruch vertreibt aber auch Kopfweh herbei führt. Außerdem können manche Räucherstäbchen auch Schadstoffe enthalten und so die Raumluft mit Feinstaub verschmutzen. Ebenso sollte man beim Gebrauch von Duftkerzen darauf achten, dass sie keine chemischen oder naturidentischen Aromastoffe beinhalten. Diese können schnell Allergien auslösen.

 

Hier geht’s direkt zur Wohnwand günstig Seite