Skip to main content

Wohnzimmer Beleuchtung

Die Wohnzimmer Beleuchtung – ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil in jedem Wohnbereich!

 

Tipps und Tricks zur Wohnzimmer Beleuchtung

Groß – klein – hell – dunkel – weiß – bunt – stehend – hängend – rund – eckig – es gibt sie in allen Variationen die man sich nur vorstellen kann: Lampen!
Die wohl wichtigsten Einrichtungsgegenstände die wir haben. Licht verändert den Raum durch seine Schatten und Aufhellungen. Da sollte man sich speziell im Wohnzimmer bei der richtigen Lampenauswahl genügend Zeit lassen. Neben der nützlichen Fähigkeit uns Licht zu spenden, kann man sie schon mit wenigen Tipps und Tricks zu richtigen Highlights machen.

 

Top 5 Tipps der Wohnzimmer Beleuchtung

Für alle, die sich intensiver damit beschäftigen möchte, ist dieser Ratgeber über natürliches und künstliches Licht optimal dafür geeignet!

Steckdosen:

Wenn man ein Haus oder eine Wohnung baut oder umplant ist ein häufig gehörter Tipp: „Plant unbedingt genügend Steckdosen ein“. Und ja, es stimmt, von denen kann man nie genug haben. Lieber zu viele, als sich im Nachhinein darüber ärgern zu müssen, dass man in dieser Ecke keine hat und sich dann mit Verlängerungskabel weiter helfen zu müssen.

Lampenmix:

Sobald man sich seine Grundmöbelstücke zusammen gesammelt hat, kann die suche nach den richtigen Lampen auch schon beginnen. Es macht sich besonders gut, verschiedenste Lichquellen im Raum zu platzieren. So kann man gezielte Bereiche ausleuchten und hat nicht immer eine komplette Wohnzimmer Beleuchtung. Dadurch entstehen auch verschiedenste Stimmungen für jeden Anlass. Akzente können dadurch gesetzt und zusätzlich etwas Strom gespart werden.

Spare Energie:

Da auch immer mehr auf Energiesparlampen umgesetzt wird, sollte man beim Kauf dieser vor allem auf den Farbton achten. Das gemütlichste Licht wirft hier bei ein „warm-weiß“ Ton. Hier sollte man sich zusätzlich noch vergewissern, dass die Watt der Glühbirne auch die der Lampe entsprechen.

Akzente setzen:

Die richtige Wohnzimmer Beleuchtung kann andere Einrichtungsgegenstände hervorheben und ihre Wirkung unterstreichen. Eingebaute LED-Leisten in Glasvitrinen bringen die Weingläser in eine moderne und elegante Stimmung. Oder auch Lampen hinter Sofas und Regalen werfen ästhetische Schatten und man erhält so eine tolle Stimmung im Wohnzimmer.

Direktes Licht kann stören:

Niemand wird gerne geblendet und nichts ist störender als eine Lampe die einem direkt ins Auge scheint. Daher ist darauf zu achten, die Belichtung abzuschirmen. Man kann sie gegen eine Wand richten, auf den Boden oder gegen ein anderes Möbelstück. So hat man zusätzlich noch den Vorteil, die Wohnzimmer Beleuchtung optimieren zu können, da das Licht reflektiert wird. Man kann also den Raum gut mit Licht füllen ohne, dass jemand geblendet wird.

 

Ab in die Ecke

In jedes geschmackvoll eingerichtete Wohnzimmer gehört eine Stehlampe. Ob die nun von Ikea, aus hochwertigem Glas sind, aus Lampenständer und Schirm bestehen oder aus moderneren plastischen Körpern oder Papier ist nicht ausschlaggebend. Nur die richtige Platzierung macht’s. Das Wohnzimmer ist oft der Mittelpunkt in jeder Wohnung und jedem Haus. Hier sitzt man zusammen, unterhält sich und verbringt hier viel Zeit. Umso gemütlicher sollte auch die Stimmung sein. Stehlampen werfen oft gelbliches Licht und bringen Wärme in den Raum. Man kann dann zusätzlich noch andere Lichtakzente durch kleinerer und gezieltere Beleuchtung setzte. Zum Beispiel Spots hinter Pflanzenstöcke. Mittlerweile kann man sich auch ganz einfache Stative kaufen und diese mit jeglichen Lampenschirmen aus Holz, Glas, Porzellan, Stahl, Papier, Stoff oder anderen Textilien bestücken. Je nachdem was am besten zur Einrichtung passt.

 

Bring noch mehr Wärme in den Raum

Reispapierleuchten sind der Vorgänger aller plastischen Papierlampenschirme der Wohnzimmer Beleuchtung. Sie sind deshalb so beliebt, da sie mit ihrem Licht mehr Helligkeit ausstrahlen als gewöhnliche Stehlampen. Durch den Stoff oder das Papier wirkt das Licht noch wärmer. Warmes Licht bringt gemütliche Stimmung mit sich. Es erinnert uns an Kerzenschein und hat auch etwas Romantisches. Richtige Leseratten, die bis spät in die Nacht noch Krimis im Ohrensessel lesen, sollten sich allerdings bessere Beleuchtung schaffen, da es für unsere Augen sehr anstrengend werden kann. Hierfür eignen sich robustere Plastiklampenschirme, die das Licht sammeln und durch ein Loch wieder auslassen. So kann man gezielte Bereiche stärker beleuchten und entlastet auch jedes Leserauge.

 

Newcomer LED

Mittlerweile ist die frühere „Anzeigen-Diode“ zum beliebten Beleuchtungsmittel der Wohnzimmer Beleuchtung geworden. Hinter Betten, Sofas, in Glasvitrinen oder auch in den Fußboden montiert startet die light-emitting diode so richtig durch. Ganz einfach im Internet bestellt, an eine Holzleiste geklebt. Die meisten LED-Bänder gibt es in verschiedensten Farben, die man mit einer Fernbedienung einfach handhaben kann. Zusätzlich sind sie auch noch dimmbar und man hat die perfekte Stimmungsergänzung.

 

 

Hier geht’s direkt zur Wohnwand günstig Seite